Klicken, um Video anzuschauen
Wetter

Reutlingen

Klar
13 / 16° C
Luftfeuchte: 77%

Tübingen

Klar
17 / 17° C
Luftfeuchte: 77%

Balingen

Klar
16 / 16° C
Luftfeuchte: 77%
RTF.1-Community RTF.1-Community

Besuchen Sie uns auch auf

WERBUNG:

Region Neckar-Alb:

Angst vor Afrikanischer Wildschweinpest - Immer mehr Wildschweine

Nicht nur die Hitze macht den Landwirten zu schaffen. Auch Wildschweine kommen immer wieder auf die Felder, wühlen und richten viel Schaden an. Von den borstigen Schweinen gibt es bei uns immer mehr - und die können auch noch die Afrikanische Schweinepest verbreiten.

Wer durch den Wald geht sieht es: Die Buchen und Eicheln tragen Früchte ohne Ende. Diese Früchte lieben auch die Wildschweine. Inzwischen würde dieses Überangebot an Futter als "Wildschweinmast" bezeichnet werden. Die sorge dafür, dass die Zahl der Wildschweine stetig steige. Eigentlich war es das Ziel der Jäger im Landkreis Tübingen den Bestand drastisch zu reduzieren, um der Afrikanischen Schweinepest Herr zu werden.

Das werde jedoch mit den konventionellen Jagdmethoden nicht gelingen, erklärte der Tübinger Landrat Joachim Walter. Hier müsse man über andere Jagdmethoden nachdenken. Die Wildschweinpopulation eindämmen – falls die Jäger dieses Ziel nicht erreichen, könnte das fatale Folgen haben.

Falls die Afrikanische Schweinepest auf die Mastbetriebe übergreife, könne das für diese Betriebe das Ende bedeuten, erklärte Walter. In vielen Regionen Osteuropas hat die Afrikanische Schweinepest bereits zugeschlagen. Die Behörden in der Region hoffen, dass ihr Plan Wirkung zeigt und die Afrikanische Schweinepest nicht nach Deutschland kommt.

(Zuletzt geändert: Dienstag, 07.08.18 - 16:50 Uhr   -   427 mal angesehen)
blog comments powered by Disqus
WERBUNG:
WERBUNG: