WERBUNG:

Region Neckar-Alb:

Arbeitsmarktzahlen - Konsequenzen des Shutdowns zeigen sich

Der Arbeitsmarkt in der Region Neckar-Alb zeigt im Mai deutlich die Konsequenzen des Shutdowns durch die Corona-Pandemie.
Agentur für Arbeit Reutlingen

Insgesamt sind derzeit rund 16.100 Menschen ohne Job – das ergibt eine Quote von 4,05 Prozent. Bei den Landkreisen steht Tübingen mit 3,4 Prozent Arbeitslosen am besten da. Der Zollernalbkreis kommt auf eine Quote von 4,1 Prozent. Der Landkreis Reutlingen steht mit einer Arbeitslosenquote von 4,5 Prozent am schlechtesten da.

Für die einzelnen Geschäftsstellen haben die beiden zuständigen Arbeitsagenturen in Reutlingen und Balingen folgende Zahlen veröffentlicht: Münsingen und Tübingen führen die Statistik an – hier sind derzeit 3,4 Prozent Arbeitssuchend gemeldet. Hechingen folgt mit 3,5 Prozent, Balingen mit 3,6. Bad Urach verzeichnet eine Arbeitslosenquote von 3,8 Prozent. In Reutlingen sind 4,7 Prozent nicht in Lohn und Brot. Schlusslicht bleibt Albstadt mit 5,0 Prozent Arbeitslosen.

(Mittwoch, 03.06.20 - 12:13 Uhr   -   657 mal angesehen)