Klicken, um Video anzuschauen
Wetter

Reutlingen

Bedeckt
6 / 7° C
Luftfeuchte: 83%

Tübingen

Leichter Regen
6 / 7° C
Luftfeuchte: 87%

Balingen

Leichter Regen
6 / 7° C
Luftfeuchte: 97%
RTF.1-Community RTF.1-Community

Besuchen Sie uns auch auf

WERBUNG:

Bildung:

Kinder verbrachten beim Homeschooling nur halb so viel Zeit mit Schule

Die Zeit, in der sich Kinder täglich mit der Schule beschäftigt haben, hat sich während der Corona-Zeit halbiert. Sie sank von 7,4 auf 3,6 Stunden pro Tag. Das geht aus einer ifo-Umfrage unter 1099 Eltern in Deutschland hervor.
Schreiben in der Schule Laut der Befragung haben 38 Prozent der Schülerinnen und Schüler höchstens zwei Stunden am Tag gelernt, 74 Prozent höchstens vier Stunden. Gleichzeitig ist die Zeit mit Fernsehen, Computerspielen und dem Handy von 4,0 auf 5,2 Stunden gestiegen. „Die Ergebnisse zeigen, wie wichtig es ist, dass wir unter Beachtung der Schutzmaßnahmen wieder zum normalen Schulunterricht zurückkehren. Wo Schließungen unvermeidlich sind, sollten die Schulen direkt auf Online-Unterricht umstellen", sagt Ludger Wößmann, der Leiter des ifo Zentrums für Bildungsökonomik.

Den Eltern ist das Problem sehr bewusst. 64 Prozent denken, dass ihr Kind während der Corona-Zeit „viel weniger" gelernt hat. Gleichzeitig verstärkten sie ihr Engagement. Vor den Schulschließungen verbrachten sie im Durchschnitt eine halbe Stunde pro Tag gemeinsam mit ihrem Kind beim Lernen für die Schule. Während Corona verdoppelte sich dieser Wert auf gut eine Stunde.

Gleichzeitig gaben 38 Prozent der Eltern bei der Befragung im Juni an, dass die Situation für ihr Kind oder für sie selbst eine große psychische Belastung brachte. 28 Prozent berichteten, sie hätten sich mehr mit ihren Kindern gestritten als vorher. Bei Akademikerkindern war der Rückgang der schulischen Tätigkeiten ähnlich stark wie bei den anderen Kindern; nur der Anstieg der passiven Tätigkeiten war etwas geringer. Vor allem aber leistungsschwächere Schüler*innen ersetzten Lernen durch passive Tätigkeiten.

57 Prozent der Schüler hatte seltener als einmal pro Woche gemeinsamen Online-Unterricht, nur 6 Prozent täglich. Noch seltener hatten die Schüler individuellen Kontakt mit ihren Lehrkräften. Besonders davon betroffen waren Nicht-Akademikerkinder und leistungsschwächere Schüler. 96 Prozent erhielten wöchentlich Aufgabenblätter zur Bearbeitung. 64 Prozent erhielten zumindest einmal pro Woche eine Rückmeldung zu den Aufgaben.

Fragt man alle Deutschen (nicht nur die Eltern), so stimmen aber 79 Prozent der Aussage (voll oder eher) zu, dass die Schulschließungen eine richtige Maßnahme waren. 79 Prozent der Befragten befürworten verpflichtenden Online-Unterricht bei Schulschließung, 78 Prozent Anweisungen der Lehrkräfte zu täglichem Kontakt mit den Schüler*innen. „Maßnahmen, die an der geringen Beschulung der Kinder und Jugendlichen etwas ändern würden, finden also klare Mehrheiten in der deutschen Bevölkerung", sagt Wößmann.

83 Prozent der Befragten befürworten eine intensivere Betreuung von Kindern aus schwierigen sozialen Verhältnissen und 70 Prozent die Durchführung von Abschlussprüfungen. 59 Prozent sind für eine Maskenpflicht für Schüler*innen, 58 Prozent befürworten regelmäßige Corona-Tests aller Schüler*innen. Allerdings lehnen 56 Prozent ein Handy-Tracking an Schulen ab.

Mittwoch, 23. September 2020
21:25 Die wichtigste Lehre aus Corona? Virologe Christian Drosten im Interview
"Wir müssen aufhören, uns über so Dinge wie Fußballstadien zu unterhalten", sagt Charité-Virologe Christian Drosten. Im Interview spricht er über die Bekämpfung der Corona-Pandemie - zusammen mit Detlev Ganten, Präsident und Gründer des World Health Summit. [Weiterlesen]

16:42 Neue Corona-Verordnung - Das ändert sich ab dem 30. September
Die baden-württembergische Landesregierung hat am 22. September 2020 Änderungen an der Corona-Verordnung des Landes beschlossen. Die Geltungsdauer der Corona-Verordnung wird bis zum 30. November 2020 verlängert. [Weiterlesen]
Montag, 21. September 2020
18:31 Corona-Krise trifft weniger Unternehmen negativ als noch im Mai
Während im Mai jeder dritte Betrieb mit starken negativen Auswirkungen der Corona-Krise konfrontiert war, trifft dies mittlerweile nur noch für jeden fünften Betrieb zu. Das geht aus einer repräsentativen Befragung von Betrieben durch das Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) hervor. [Weiterlesen]

16:24 Ärztekammer und Hausärzteverband uneins über neue Corona-Strategie
Ärztepräsident Klaus Reinhardt hat den von Gesundheitsminister Jens Spahn angekündigten Strategiewechsel im Kampf gegen Corona begrüßt. Der Hausärzteverband sieht die geplanten Fieberambulanzen hingegen skeptisch. [Weiterlesen]

15:46 14 Infizierte, 350 Kontaktpersonen - Corona-Ausbreitung nach Geburtstagsfeier
14 bestätigte Coronafälle mit insgesamt 350 ermittelten Kontaktpersonen ersten Grades - so lautet das Fazit einer privaten Geburtstagsfeier, die am Wochenende vom 12. auf den 13. September in Dettingen/Erms im Landkreis Reutlingen stattgefunden hat. [Weiterlesen]
Dienstag, 08. September 2020
05:33 Gesundheitsamt Reutlingen bei Corona-Konferenz mit Kanzlerin Merkel
Bundeskanzlerin Angela Merkel lässt sich heute unter anderem vom Reutlinger Kreisgesundheitsamt über die Erfahrungen in der Corona-Pandemie berichten. [Weiterlesen]
Sonntag, 06. September 2020
09:12 CDU plant "Zwiebel-Modell" für Parteitag in Stuttgart
CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer hat bekräftigt, dass der geplante Parteitag im Dezember in Stuttgart trotz Corona als Präsenzveranstaltung stattfinden soll. Die Wahl der Parteispitze steht an. [Weiterlesen]
Donnerstag, 27. August 2020
19:58 Die neuen Corona-Regeln - Reisen, Tests, Veranstaltungen
Bundeskanzlerin Merkel hat sich heute mit den Ministerpräsidentinnen und -präsidenten auf neue Corona-Regeln geplant. Sie betreffen Reisen, Tests, Großveranstaltungen und Strafen. Hier alle neuen Regeln im Überblick. [Weiterlesen]

09:48 Epidemiologin gegen Massentests und für Quarantäne nach Reise
Helmholtz-Epidemiologin Berit Lange begrüßt die geplante Beendigung der Corona-Massentests von Reiserückkehrern. Afrikanische Länder bräuchten das Testmaterial dringender. Quarantänepflicht für Reiserückkehrer sei aber richtig. [Weiterlesen]
Dienstag, 25. August 2020
10:40 Bareiß schließt Reisewarnung für ganz Frankreich nicht aus
Der Tourismusbeauftragte der Bundesregierung, Thomas Bareiß aus dem Zollernalbkreis, schließt eine Reisewarnung für ganz Frankreich nicht aus. Aktuell gilt die Warnung für den Großraum Paris und Teile der Mittelmeerküste. [Weiterlesen]
Montag, 24. August 2020
08:51 Politiker für staatliches Corona-Luftfilter-Programm
Wegen der Ausbreitung des Coronavirus gerade in geschlossenen Räumen wächst die Unterstützung für ein mögliches Bund-Länder-Programm zur Anschaffung tausender mobiler Filteranlagen, um die Aerosole in Schulen, Kitas und Betrieben zu mindern. [Weiterlesen]
Freitag, 21. August 2020
08:19 Gastwirte wollen Heizpilze auf Freiflächen aufstellen dürfen
Wegen möglicher Umsatzeinbrüche im Herbst und Winter durch die Corona-Abstandsregeln fordern Gastwirte und Hoteliers eine Rückkehr der Heizpilze. [Weiterlesen]
Mittwoch, 19. August 2020
12:03 Luftverkehr zieht nur langsam an - "Tiefste Krise der Luftfahrt"
Nachdem der weltweite Luftverkehr von März bis April fast vollständig zum Erliegen gekommen war, läuft er seit Juni nur langsam wieder an. Das zeigen Zahlen der Luftverkehrswirtschaft. Man erlebe die "tiefste Krise der zivilen Luftfahrt". [Weiterlesen]

11:45 ÖPNV wirbt nach Corona-Einbruch um Vertrauen der Fahrgäste
Corona hat den ÖPNV mit voller Wucht getroffen, in der Hochphase brachen die Fahrgastzahlen um etwa 80 Prozent ein. Inzwischen sind 50 bis 60 Prozent der Fahrgäste zurückgekehrt. Das ist trotzdem noch zu wenig für die Branche - und um die Klimaschutzziele zu erreichen. [Weiterlesen]
Dienstag, 18. August 2020
15:59 Kommende Karnevals-Saison soll wegen Corona ausfallen
Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hat sich in einer Telefonschalt-Konferenz des Gesundheitsausschusses des Bundestags am Dienstag dafür ausgesprochen, den Karneval in der Saison 2020/2021 bundesweit komplett ausfallen zu lassen. [Weiterlesen]
Montag, 17. August 2020
10:26 Weltärztebund will Urlauber für Corona-Tests zahlen lassen
Der Weltärztebund und einige Bundesländer fordern, dass Urlauber aus Risikogebieten ihre Corona-Tests selber bezahlen. Sie bestärken damit die Haltung des Tourismusbeauftragten der Bundesregierung, Thomas Bareiß aus dem Zollernalbkreis. [Weiterlesen]

09:16 46 positive Corona-Tests von Urlaubern wegen Panne nicht zuzuordnen
Wegen einer Panne in Bayern konnten 46 positive Coronatests von Reiserückkehrern nicht zugeordnet werden. Es lägen keine passenden Personendaten vor. [Weiterlesen]
Samstag, 15. August 2020
10:15 Reisewarnung für Spanien mit Mallorca - Veranstalter sagen Reisen ab
Für Spanien mit seiner Ferieninsel Mallorca gilt ab sofort eine Reisewarnung. Dort sind die Corona-Neuinfektionen wieder gestiegen. Touristikunternehmen sagen Reisen ab. [Weiterlesen]
Mittwoch, 12. August 2020
08:50 Ärztepräsident hält russischen Corona-Impfstoff für hochriskant
Ärztepräsident Klaus Reinhardt hat die Zulassung eines Corona-Impfstoffes in Russland scharf kritisiert. Es sei unverantwortlich, jetzt schon zahlreiche Menschen zu impfen. [Weiterlesen]
Freitag, 07. August 2020
06:56 Mehrheit begrüßt Pflichttests bei Reiserückkehrern - Doch Urlauber sollen selber zahlen
Die Testpflicht für Reiserückkehrer aus Corona-Risikogebieten, die ab Samstag gilt, wird in der Bevölkerung begrüßt. Viele finden jedoch, die Urlauber sollten die Tests selber zahlen, ergab der ARD DeutschlandTrend. [Weiterlesen]

(Zuletzt geändert: Mittwoch, 05.08.20 - 11:14 Uhr   -   871 mal angesehen)
blog comments powered by Disqus
WERBUNG:
WERBUNG: