Klicken, um Video anzuschauen
Wetter

Reutlingen

Klar
0 / 0° C
Luftfeuchte: 74%

Tübingen

Klar
0 / 0° C
Luftfeuchte: 73%

Balingen

Klar
0 / 1° C
Luftfeuchte: 89%
RTF.1-Community RTF.1-Community

Besuchen Sie uns auch auf

WERBUNG:

Deutschland:

"Lasst die Bäder offen" - Protest gegen geplanten Corona-Lockdown:

In einem Schreiben an die Regierenden der Länder setzt sich die European Waterpark Association (EWA) als Verband der europäischen Freizeitbäder und Thermen für eine differenziertere Betrachtung bei der Diskussion um einen möglichen zweiten Lockdown ein. Es gebe keinen Grund, öffentliche Bäder als Orte mit einem höheren Infektionsrisiko und zu betrachten und etwa auf eine Stufe mit Kneipen und Bars zu stellen. Die Erfahrungen während des Betriebs unter Pandemiebedingungen hätten das Gegenteil bewiesen:
Badkap Albstadt/ Menschen in Wasser

In einem Schreiben an die Regierenden der Länder setzt sich die European Waterpark Association (EWA) als Qualitätsverband der europäischen Freizeitbäder und Thermen für eine differenziertere Betrachtung bei der Diskussion um einen möglichen zweiten Lockdown ein. Es gebe keinen Grund, öffentliche Bäder als Orte mit einem höheren Infektionsrisiko und zu betrachten und etwa auf eine Stufe mit Kneipen und Bars zu stellen. Ganz im Gegenteil, wie die Erfahrungen aus dem Betrieb unter Pandemiebedingungen bewiesen hätten:

In der Presseinfo der EWA heißt es:

"Seit fünf Monaten sind die Freizeitbäder und Thermen in Deutschland und Europa wieder in Betrieb. Aufwändige Hygienekonzepte und eine Limitierung der Besucherzahlen haben dies möglich gemacht. Dabei hat sich gezeigt, dass die Gäste sich wohl und sicher fühlen können - es gab weder Infektionsherde noch "Hot Spots" in den öffentlichen Bädern. Diese tun alles für die Sicherheit ihrer Besucher und ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Die Gäste haben dies mit ihrem Vertrauen gedankt und sich froh darüber gezeigt, dass sie in einem kontrollierten Umfeld etwas für ihre Gesundheit tun konnten.

Nun droht ein zweiter "Lockdown" auch für öffentliche Bäder. Diese werden von einigen Politikern mit Kneipen und Bars auf eine Stufe gestellt. Eine Haltung, die für den Verband nicht nachvollziehbar ist, wenn man sieht, mit welchem Aufwand und in welcher Konsequenz die Bäder ihre Hygienekonzepte umgesetzt haben - und mit welchem Erfolg!

Es ist nicht nur ein direkter wirtschaftlicher Schaden, der nun wieder droht und die Einbußen aus der vorangegangenen Schließung und den deutlich schwierigeren Rahmenbedingungen des Betriebs (limitierte Besucherzahlen = niedrigere Einnahmen bei aufgrund der Hygienemaßnahmen höheren Kosten) drastisch ansteigen lässt.

Auch volkswirtschaftlich ist der Schaden bei einer erneuten Schließung unermesslich (Stichwort: Public Health). Von der erneuten Verunsicherung bei den Gästen und den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ganz abgesehen...

Vor allem die privatwirtschaftlich geführten Freizeitbäder und Thermen, aber auch kommunale Betriebe in Gemeinden, deren Haushalte durch die Pandemie stark belastet werden, haben bisher keine ausreichenden Entschädigungen für die Folgen des ersten Lockdowns und der Restriktionen erhalten. Die EWA fordert daher direkte und nicht zurückzuzahlende Zuschüsse für unsere Freizeitbäder und Thermen. Und zwar jetzt, nicht erst in einigen Monaten. Nur so können weitere Schließungen von Bädern und Insolvenzen bei deren Dienstleistern und Zulieferbetrieben verhindert werden."

Die vergangenen Monate hätten bewiesen, dass ein sicherer Bäderbetrieb auch unter Pandemiebedingungen möglich sei. Dies sollte, so der Verband,  "bei der Diskussion um weitere Maßnahmen zur Eindämmung der Ausbreitung von COVID-19, die von der EWA begrüßt und unterstützt werden, unbedingt Berücksichtigung finden".

Die European Waterpark Association e.V. setzt sich nach eigenen Angaben "als Qualitätsverband der Freizeitbäder und Thermen für europaweit gleiche Standards und punkto Sicherheit, Hygiene und Servicequalität in den öffentlichen Bädern ein." 

Quelle: PM EWA

Donnerstag, 26. November 2020
06:03 Teil-Lockdown verlängert, Corona-Maßnahmen teilweise verschärft
Der Teil-Lockdown soll bis vor Weihnachten verlängert werden, teilweise mit strengeren Auflagen. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt. Zu Weihnachten gibt es Sonderregeln. Eine Übersicht. [Weiterlesen]
Mittwoch, 25. November 2020
18:01 Teil-Verbot von Silvester-Feuerwerk beschlossen
Die Ministerpräsidenten haben bei ihrem Corona-Gipfel mit Bundeskanzlerin Merkel ein Teil-Verbot von Feuerwerk beschlossen. Auf belebten Plätzen darf nicht geböllert werden. [Weiterlesen]
Dienstag, 24. November 2020
15:47 Weihnachtsferien werden verlängert: Kontakte sollen reduziert werden
Die Weihnachtsferien werden zum Schutz vor Corona-Infektionen in ganz Baden-Württemberg verlängert, das hat Ministerpräsident Winfried Kretschmann in der heutigen Regierungspressekonferenz bekanntgegeben. [Weiterlesen]

08:47 Treffen an Weihnachten und Böllern an Silvester möglich - Das planen die Länder
Die Ministerpräsidenten sind sich über die Corona-Regeln zu Weihnachten einig: Treffen sind möglich. Feuerwerk an Silvester wird nicht generell verboten. [Weiterlesen]
Montag, 23. November 2020
09:47 Corona-Maßnahmen werden wohl verlängert
Medienberichten zu Folge soll der Lockdown-light wohl verlängert und verschärft werden. Demnach sollen sich ab dem ersten Dezember nur noch fünf Menschen aus zwei Haushalten treffen dürfen, Kinder bis 14 Jahre ausgenommen. [Weiterlesen]
Samstag, 21. November 2020
09:16 Virologe Kekulé fordert frühere Weihnachtsferien und schärfere Maßnahmen
Top-Virologe Alexander Kekulé fordert schärfere Anti-Corona-Maßnahmen bis zum Jahreswechsel: Beim nächsten Bund-Länder-Treffen brauche es neue Beschlüsse wie eine Teilung von Schulklassen. [Weiterlesen]

09:09 Krankenkassen-Chef erwartet Verdoppelung der Zusatzbeiträge
Der Chef der Techniker Krankenkasse, Jens Baas, erwartet einen massiven Anstieg der Zusatzbeiträge. "2022 wird ein hartes Jahr für Kassen und Mitglieder", wenn der Staat nicht gegensteure. [Weiterlesen]
Sonntag, 15. November 2020
21:59 Testperson berichtet: Corona-Impfung von CureVac funktioniert
Der Impfstoff des Tübinger Biotech-Unternehmens CureVac funktioniert und bildet Antikörper. Das berichtet ein Arzt, der sich als Testperson damit impfen ließ. Er sagt auch, welche Nebenwirkungen er hatte. [Weiterlesen]
Donnerstag, 12. November 2020
11:52 Tübingen beginnt die Weihnachtsferien früher
An den Tübinger Schulen beginnen die Weihnachtsferien früher. Montag und Dienstag vor Weihnachten ist bereits frei. [Weiterlesen]

09:29 Corona-Einschränkungen laut Spahn noch länger nötig
Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hat die Menschen in Deutschland darauf eingestimmt, dass sie wegen der Corona-Pandemie über den gesamten Winter mit persönlichen Einschränkungen rechnen müssen. [Weiterlesen]
Dienstag, 10. November 2020
15:54 Wie lange sollte man die Maske höchstens tragen? Tipps zu Tragedauer und Masken-Pause
Berufsgenossenschaften und Unfallkassen erhalten derzeit vermehrt Anfragen zum Gebrauch von Mund-Nase-Bedeckungen. Hintergrund dieser Anfragen ist die Sorge, dass das Tragen von MNB der Gesundheit schaden könnte. Nun stellt die Gesetzliche Unfallversicherung einige Punkte klar. [Weiterlesen]

14:56 Baden-Württemberg beschließt neue Teststrategie - Die Regeln im Überblick
Die Landesregierung hat eine neue Corona-Teststrategie für Baden-Württemberg beschlossen. Sie beinhaltet auch die Schnelltests, die das Land nach Ansicht von Kritikern zu langsam beschafft hat. Arztpraxen, Schulen, Seniorenheime - Wer wann getestet wird, lesen Sie hier im Überblick. [Weiterlesen]

11:37 Erneut Corona-Todesfälle im Pflegeheim
Im Pflegeheim „Haus an der Steinlach“ in Mössingen gibt es, anderen Medienberichten zufolge, zwei weitere Todesfälle. [Weiterlesen]
Dienstag, 03. November 2020
17:49 Corona-Infektionen und Todesfall in Seniorenheim in Oferdingen
In einem Seniorenheim in Oferdingen haben sich mehrere Bewohner und Mitarbeiter mit dem Coronavirus infiziert. Ein Bewohner ist gestorben. [Weiterlesen]

15:57 Kretschmann und Lucha verteidigen Maßnahmen
Seit Montag müssen in ganz Deutschland Gastronomiebetriebe und Kultureinrichtungen geschlossen bleiben, während Schulen und Kitas weiterhin geöffnet sind. Das stößt in Teilen der Bevölkerung auf Kritik. Auf der Landespressekonferenz in Stuttgart haben jetzt sowohl Ministerpräsident Winfried Kretschmann als auch Gesundheitsminister Manne Lucha diese coronabedingten Maßnahmen verteidigt. [Weiterlesen]
Sonntag, 01. November 2020
19:46 Stadtspitze und Mediziner wenden sich mit "Tübinger Appell" an Bürger
Mit einem „Tübinger Appell“ wenden sich die Stadtspitze um OB Boris Palmer, die Tübinger DRK-Präsidentin Lisa Federle und Prof. Michael Bamberg von Uniklinikum zu Beginn des Corona-Teil-Lockdowns an die Bevölkerung. Sie bitten um Rücksichtnahme beim Einkaufen - und empfehlen Senioren, den TüBus vorerst nicht zu verwenden. [Weiterlesen]
Freitag, 30. Oktober 2020
02:37 Zollernalbkreis überschreitet Corona-Grenzwert - Appell an Bevölkerung
Der Zollernalbkreis hat den Schwellenwert von 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen deutlich überschritten. Aktuell liegt die Inzidenz bei 60,2. Weitere Maßnahmen erübrigen sich durch den Teil-Lockdown ab Montag. [Weiterlesen]
Donnerstag, 29. Oktober 2020
17:50 Neuer Medienstaatsvertrag # LfK begrüßt Inkrafttreten - VdiF: "Historische Chance vertan"
Die Landesanstalt für Kommunikation (LfK) begrüßt das Inkrafttreten des neuen Medienstaatsvertrages. Man werde dafür Sorge tragen, dass die neuen Regeln eingehalten werden, so LfK-Präsident Dr. Wolfgang Kreißig. Einen wichtigen Beitrag zur Sicherung der freien Meinungsbildung sieht LfK-Medienrats-Vorsitzender Dr. Wolfgang Epp im neuen Vertragswerk. Die Bundesländer hätten in Sachen diskriminierungsfreier Fernsehförderung eine entscheidende Weichenstellung vertan, kommentiert Fernsehverbands-Präsident Stefan Klarner (VdiF) das Vertragswerk. [Weiterlesen]

11:36 Deutscher Städtetag hält Corona-Maßnahmen für richtig
Der Deutsche Städtetag begrüßt die Maßnahmen von Bund und Ländern zur Eindämmung der Corona-Pandemie: "Besser, jetzt entschlossen zu handeln, als später mit Versäumnissen zu hadern". [Weiterlesen]
Mittwoch, 28. Oktober 2020
18:32 Einmonatiger teilweiser Lockdown beschlossen - Gastro zu, Schulen offen
Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und die Ministerpräsidenten der Länder haben sich auf einen teilweisen Lockdown ab Montag verständigt. Einen Monat lang soll er dauern. Was geschlossen wird, was offen bleibt: [Weiterlesen]

(Zuletzt geändert: Mittwoch, 28.10.20 - 12:58 Uhr   -   1610 mal angesehen)
blog comments powered by Disqus
WERBUNG:
WERBUNG: