Laschet | Bildquelle: RTF1

Berlin/Reutlingen:

Armin Laschet ist neuer CDU-Parteivorsitzender - Reaktionen der Reutlinger Delegierten

Stand: 18.01.21 10:34 Uhr

Der 33. Parteitag der CDU war zugleich auch der erste digitale. Über 1000 Delegierte trafen sich online, um ihren neuen Vorsitzenden zu wählen. Nach langen und vielen Spekulationen, wer wohl das Rennen um den CDU-Parteivorsitz machen wird, ist nun die Entscheidung gefallen. Das RTF.1-Team hat die drei Reutlinger Delegierten während der Abstimmung begleitet:


Da breitet sich ein Grinsen auf seinem Gesicht aus, als das Ergebnis bekanntgegeben wird – mit 521 Stimmen konnte sich Armin Laschet bei der Stichwahl gegen Friedrich Merz durchsetzen. Somit ist der nordrhein-westfälische Ministerpräsident der neue CDU-Vorsitzende. In einer Rede bedankte er sich für das entgegengebrachte Vertrauen. Er betonte, dass er sich der Verantwortung, die mit diesem Amt verbunden sei, bewusst sei. Er will alles tun, "dass wir zusammen durch dieses Jahr gehen, die Landtagswahlen schon in wenigen Wochen gut zusammen bestehen und bei der Bundestagswahl dann wieder dafür sorgen, dass die Union den nächsten Kanzler stellt."

Kanzlerin Angela Merkel hatte sich am Freitag, zum Auftakt des Parteitags, zu Wort gemeldet – und auch die Wahl angesprochen. In ihrer Rede hieß es: "Ich wünsche mir, dass ein Team gewählt wird, das die Geschicke unserer stolzen Volkspartei in die Hand nimmt und dann gemeinsam mit allen Mitgliedern die richtigen Antworten für die Aufgaben der Zukunft findet."

Als Team bezeichnete Armin Laschet sich und Bundesgesundheitsminister Jens Spahn in seiner Rede, die der Wahl vorausging. Gemeinsam möchte Laschet das Vertrauen der Mitte erhalten.

Die Landes-CDU hingegen hatte sich vor der Wahl eigentlich mit großer Mehrheit für Friedrich Merz ausgesprochen. Und knapp war das Ergebnis ja dann auch - gespannt verfolgten deshalb auch in Reutlingen die CDU-Delegierten die aufregende Wahl. Vor den Bildschirmen fieberten Michael Donth, Manuel Hailfinger und Gabriele Gaiser der Entscheidung entgegen.

Als diese dann auf Laschet fiel, machte sich bei Manuel Hailfinger und Gabriele Gaiser etwas Enttäuschung breit. Gabriele Gaiser bezeichnet sich selbst als Merz-Fan und sie hätte ein anderes Ergebnis erhofft und gewünscht. Dennoch würden sie jetzt geschlossen hintereinander stehen, um die wichtigen Wahlen 2021 in Angriff zu nehmen, so Gaiser weiter.

Auch Bundestagsabgeordneter Michael Donth spürte einen kleinen Wermutstropfen ob der Entscheidung. Sein Kandidat sei auch Merz gewesen. Auch im Kreis sei Merz der Favorit bei den CDU-Mitgliedern gewesen. Jetzt wurde es Armin Laschet - er sei "ein guter Mann" und nun gelte es, den Vorsitzenden zu unterstützen.

Donth ist somit zuversichtlich, dass Laschet die CDU gut und mit Erfahrung in das Wahljahr 2021 führen werde und auch darüber hinaus.Pressemitteilung CDU - Stimmen der Reutlinger Delegierten zum Ausgang der Vorsitzendenwahl

Am 23. Januar 2021 wird das amtliche Wahlergebnis nach einer in der kommenden Woche erfolgenden Briefwahl bekannt gegeben werden: Aus juristischen Gründen muss die digitale Abstimmung mittels nachträglicher Briefwahl bestätigt werden.

Das sagen die drei Reutlinger Delegierten zum Bundesparteitag der CDU über das Ergebnis der Wahl:

Michael Donth MdB sagte: „Wir hatten drei hervorragende und qualifizierte Bewerber um das Amt des Vorsitzenden, das hat man auch wieder an ihren starken Reden auf dem Parteitag gesehen. Wir alle in der Partei und darüber hinaus hatten lange die Möglichkeit, uns ein Bild von den dreien zu machen und nach unserer persönlichen Schwerpunktsetzung zu entscheiden. Im Kreis hatten wir unsere Mitglieder befragt. 2/3 davon waren für Friedrich Merz, auch ich war der Meinung, dass er der richtige Bewerber war. Die Mehrheit der Delegierten hat sich nach diesem fairen Wahlkampf für Ministerpräsident Armin Laschet entschieden. Das ist jetzt unser neuer Vorsitzender, der die Union in die Zukunft und zunächst in das Wahljahr 2021 führen wird. Ich traue ihm zu und erwarte von ihm, alle, auch die Unterstützer der beiden anderen Bewerber, hinter sich zu versammeln und die Partei stark nach vorne zu bringen."

Stadtverbandsvorsitzende Gabriele Gaiser sagte: „Mit großer Überzeugung habe ich Friedrich Merz gewählt, wie im Übrigen auch schon 2018. Deshalb bin ich enttäuscht über den Ausgang der Wahl zum Bundesvorsitzenden. Auch viele unserer Mitglieder, die sich an der Mitgliederbefragung beteiligt haben, werden enttäuscht sein, immerhin haben sich ja 66% für Friedrich Merz ausgesprochen. Ich hätte mir gewünscht, dass gerade in dieser schwierigen Zeit Friedrich Merz mit seinem Schwerpunkt im Bereich Wirtschaft die Chance bekommen hätte, unser Land zu gestalten. Es waren drei kompetente Kandidaten und der Wettbewerb war fair geführt, dies hat insgesamt unserer CDU gut getan. Nun gilt es für die kommenden Wahlen und hier will ich besonders die Landtagswahl am 14. März bei uns in Baden-Württemberg ansprechen, mit Geschlossenheit für unsere Kandidatinnen und Kandidaten zu kämpfen."

Kreisvorsitzender Manuel Hailfinger sagte: „Der Bundesparteitag hat entschieden. Jetzt ist es wichtig, dass sich alle Mitglieder hinter dem neuen Parteichef Armin Laschet sammeln. Der Fokus liegt nun auf der Landtagswahl in Baden-Württemberg und der inhaltlichen Debatte zum neuen Grundsatzprogramm. Wir müssen aufbauend auf unseren ​christdemokratischen, wertkonservativen, sozialen und liberalen Grundsätzen noch vor der Bundestagswahl ein Programm entstehen lassen, das im 21. Jahrhundert Bestand hat. Daran werden wir uns als Kreisverband Reutlingen weiter stark beteiligen. Mich freut besonders, dass der erste rein digitale Parteitag technisch so einwandfrei über die Bühne gegangen ist. Die CDU hat damit bewiesen, dass sie die Partei der Digitalisierung ist."

Quelle: RTF.1 - Bericht / PM CDU RT

 

Jüngste Aktualisierung: 16.01.2021-18:52




Seitenanzeige: