Klicken, um Video anzuschauen
Wetter

Reutlingen

Klar
8 / 11° C
Luftfeuchte: 87%

Tübingen

Klar
10 / 13° C
Luftfeuchte: 87%

Balingen

Klar
7 / 13° C
Luftfeuchte: 87%
RTF.1-Community RTF.1-Community

Besuchen Sie uns auch auf

WERBUNG:

Sonnenbühl-Undingen:

Blaulicht und Digitales - Innenminister Thomas Strobl besucht Albfactory

Digitalisierung ist wohl eines der größten Themen in der heutigen Welt. Auch vor der Schwäbischen Alb machen Internet, Tablet und Smartphone nicht Halt. Innenminister Thomas Strobl hat am Freitagabend die Albfactory in Sonnenbühl-Undingen besucht, um dort über das Thema "Digitalisierung auf der Schwäbischen Alb" zu reden.

Doch bevor es für Thomas Strobl zur Albfactory ging, wohnte er einer Übung der Feuerwehr Sonnenbühl-Undingen bei. Die Bereitschaft der Feuerwehrleute, jederzeit, auch mitten in der Nacht zu einem Gebäudebrand auszurücken und sich so für ihre Mitmenschen einzusetzen, begeistert den Innenminister immer wieder aufs Neue. Er richtete im Folgenden ein Dankeschön an die Einsatzkräfte.

Da das Ministerium von Strobl auch mit dem Thema Digitalisierung betraut ist, ging es danach in die Albfactory. Hier erfuhr der Minister, wie die Verpackungsberatung Hage GmbH & Co.KG über digitale Verfahren, Verpackungen in jeder erdenklichen Form, Farbe und Stückzahl bereitstellt. Ursula Hage hat die Firma vor einiger Zeit gegründet. Als sie die Arbeit nicht mehr alleine hatte bewältigen können, hatte sie ihren Mann ins Boot geholt. Sie und Karl Müller hatten recht früh auf digitale Methoden gesetzt.

Die heutige Albfactory ist das Resultat aus über 10 Jahren digitaler Produktion auf der Schwäbischen Alb. Ralf Stoll ist Vorsitzender des CDU Gemeindeverbandes Sonnenbühl. Die Digitalisierung auf der Schwäbischen Alb liegt ihm am Herzen. Auch wenn in der Albfactory in Sachen Digitalisierung weit vorangeschritten ist, in Sonnenbühl-Undingen gibt es noch Vierbesserungsbedarf - beispielsweise im Mobilfunk.

Nicht nur für Ralf Stoll, auch für Thomas Strobl ist es wichtig, dass die Digitalisierung weiter fortschreitet. Seit er als Minister zuständig ist, habe das Land über 1600 Einzelmaßnahmen gefördert und insgesamt rund 380 Millionen Euro zur Verfügung gestellt. Baden-Württemberg sei also auf dem richtigen Weg.

(Zuletzt geändert: Samstag, 23.03.19 - 14:46 Uhr   -   737 mal angesehen)
blog comments powered by Disqus
WERBUNG:
WERBUNG: