Deutschland

Helfer sehen Geflüchtete aus der Ukraine zunehmend von Menschenhandel bedroht

Ukrainefahne mit Friedenstaube | Bildquelle: RTF.1

Menschenrechtsorganisation

Helfer sehen Geflüchtete aus der Ukraine zunehmend von Menschenhandel bedroht

Frauen und Kinder werden sich in den kommenden Wochen einem erhöhten Risiko ausgesetzt sehen, Opfer von Menschenhandel zu werden, da die Rücklagen vieler Geflüchteter allmählich zur Neige gehen, warnt die Menschenrechtsorganisation International Justice Mission (IJM). | mehr

Ukrainische Regierung pocht auf EU-Kandidatenstatus

Ukraine-Flagge | Bildquelle: Pixabay

Kiew

Ukrainische Regierung pocht auf EU-Kandidatenstatus

Der ukrainische Minister für Regionalentwicklung, Oleksii Tschernyschow, hat den Anspruch seines Landes auf den Kandidatenstatus für die EU-Mitgliedschaft untermauert: "Wir erwarten mit Recht einen positiven Ausgang des laufenden Prüfverfahrens." | mehr

Mindestens 19 Kinder an Schule in Texas erschossen

Blaulicht | Bildquelle: Pixabay.com

Amoklauf

Mindestens 19 Kinder an Schule in Texas erschossen

Bei einem Amoklauf an einer US-Schule in Texas hat ein Täter mindestens 19 Kinder und zwei Erwachsene getötet. Dann tötete ihn offenbar die Polizei. Das Motiv blieb zunächst unklar. | mehr

Datenleak enthüllt Grauen in chinesischen Lagern

Hand an Stacheldrahtzaun - Symbolbild | Bildquelle: Pixabay.com

Uiguren

Datenleak enthüllt Grauen in chinesischen Lagern

Noch nie gesehene Fotos aus dem Inneren von Umerziehungslagern, vertrauliche Behördenanweisungen und Reden chinesischer Funktionäre belegen die willkürliche und massenhafte Internierung von Uiguren in Xinjiang, im Nordwesten Chinas. | mehr

In Syrien verschärft sich der Hunger

Ausstellung Syrien | Bildquelle: RTF1

Appell bei Geberkonferenz

In Syrien verschärft sich der Hunger

Im 12. Kriegsjahr spitzt sich die humanitäre Not in Syrien immer weiter zu. Zum Beginn der Brüsseler Geberkonferenz fordert Dagmar Pruin, Präsidentin der Diakonie Katastrophenhilfe: "Das Leid der Menschen in Syrien darf gerade jetzt nicht vergessen werden. Explodierende Lebensmittel- und Energiepreise und die Folgen des Ukraine-Kriegs treiben immer mehr Menschen in den Hunger." | mehr

Kritik an Griechenland: "Geflüchtete erster und zweiter Klasse"

Flüchtlinge | Bildquelle: Pixabay

Diskriminierung

Kritik an Griechenland: "Geflüchtete erster und zweiter Klasse"

Die griechische Regierung misst im Umgang mit Menschen aus der Ukraine und Geflüchteten aus anderen Ländern mit zweierlei Maß. Das geht aus einer neuen Untersuchung des Griechischen Flüchtlingsrates hervor, die mit Unterstützung von Oxfam und Save the Children durchgeführt wurde. Die Organisationen fordern von Griechenland und der Europäischen Union, allen Geflüchteten den nötigen Schutz zu gewähren. | mehr

Sechstes EU-Sanktionspaket gegen Russland steht

Europafahne | Bildquelle: RTF.1

Europaparlament

Sechstes EU-Sanktionspaket gegen Russland steht

Der Vorsitzende des Auswärtigen Ausschusses im Europaparlament, David McAllister (EVP-Franktion), begrüßt das sechste EU-Sanktionspaket, das die EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen heute im EU-Parlament vorgestellt hat. Eine Sanktion hob er im Besonderen hervor. | mehr

Scholz: Ukraine entscheidet über Ende der Sanktionen gegen Russland

Ukraine-Flagge | Bildquelle: Pixabay

Druck auf Moskau

Scholz: Ukraine entscheidet über Ende der Sanktionen gegen Russland

Bundeskanzler Olaf Scholz hat erstmals klar gemacht, dass die Ukraine über die Dauer der westlichen Sanktionen entscheiden könne. "Wir werden unsere Sanktionen doch nur im Einvernehmen mit der Ukraine zurücknehmen können und wollen", so Scholz im Stern. | mehr

150. Hilfstransport in die Ukraine - Medikamente für Krankenhäuser

Hilfstransport | Bildquelle: action medeor für Malteser Hilfsdienst e.V

Malteser

150. Hilfstransport in die Ukraine - Medikamente für Krankenhäuser

Heute ist der 150. Hilfstransport der Malteser für die Menschen in der Ukraine und in den Anrainerstaaten gestartet. 44 Paletten mit Medikamenten und medizinischem Verbrauchsmaterial wurden von Deutschland aus in die Ukraine versendet. | mehr

Auswirkungen des Ukraine-Kriegs auf die Wirtschaft

DIHK-Hauptgeschäftsführer Martin Wansleben zu Besuch | Bildquelle: RTF.1

Berlin/Region Neckar-Alb

Auswirkungen des Ukraine-Kriegs auf die Wirtschaft

Wie wirkt sich der Ukraine-Krieg auf die Wirtschaft aus und wie kann es jetzt weitergehen? Wie müssen sich Unternehmen positionieren, um künftig unabhängiger zu werden und welche Hilfen brauchen sie von politischer Seite? Über all diese Themen sprachen heute der DIHK-Hauptgeschäftsführer Dr. Martin Wansleben aus Berlin und IHK-Hauptgeschäftsführer der Region Neckar-Alb Dr. Wolfgang Epp in einer Pressekonferenz. | mehr

Erneute Sammelaktion für Menschen in der Ukraine

Spendenaktion Verein 3 Musketiere | Bildquelle: RTF.1

Reutlingen

Erneute Sammelaktion für Menschen in der Ukraine

An den beiden Samstagen - 9. und 16. April - sammeln der Verein „3 Musketiere Reutlingen e.V.“ und die Initiative „Mütter in Not“ wieder Hilfsgüter für die Menschen in der Ukraine. | mehr

Jetzt bewerben: "Junior-Mediengestalter/-in Bild & Ton" bei RTF.1 (m/w/d)

Junior-Mediengestalter bei RTF.1 | Bildquelle: (c) Klarner Medien GmbH

Eningen unter Achalm

Jetzt bewerben: "Junior-Mediengestalter/-in Bild & Ton" bei RTF.1 (m/w/d)

ANZEIGE +++ In eigener Sache: Wir besetzen ab sofort die Stelle eines Junior-Mediengestalters Bild & Ton (m/w/d). +++ Jetzt bewerben! Das sind unsere Anforderungen: | mehr

"Putin hat einen furchtbaren Fehler gemacht" - Russland werde hohen Preis zahlen

Nato-Generalsekretär Stoltenberg | Bildquelle: NATO

Nato-Generalsekretär

"Putin hat einen furchtbaren Fehler gemacht" - Russland werde hohen Preis zahlen

"Putin hat einen furchtbaren Fehler gemacht", hat Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg heute bei seinem Besuch in Berlin über den Angriffskrieg gegen die Ukraine gesagt. "Wir werden Russland einen hohen Preis zahlen lassen", sagte Stoltenberg und betonte zudem die Bereitschaft, die Nato-Partner zu verteidigen. | mehr

Der Lagebericht der Ukrainischen Streitkräfte - 16. März 2022 - 24 Uhr

Ausgebrannter russischer Panzer beim Dorf Velika Vis in der Region Czernihiv. | Bildquelle: Ukrainische Streitkräfte

Ukraine-Überfall

Der Lagebericht der Ukrainischen Streitkräfte - 16. März 2022 - 24 Uhr

Lesen Sie hier den offiziellen Lagebericht der Ukrainischen Streitkräfte vom 16.03.2022- Mitternacht, übersetzt auf Deutsch: | mehr

Waffenstillstand "in den kommenden Tagen" - Ukraine: Wenn Russland nicht trickst, ist es in Kürze soweit

Brennende russische Panzer 1 - in der Ukraine am 24.02.2022 | Bildquelle: Ukrainische Streitkräfte

Ukraine-Überfall

Waffenstillstand "in den kommenden Tagen" - Ukraine: Wenn Russland nicht trickst, ist es in Kürze soweit

Die ukrainische Regierung rechnet mit einem Waffenstillstand "in den kommenden Tagen". In den Verhandlungen mit Putinrussland arbeite man jetzt an unterschriftsreifen Verträgen, die den Präsidenten vorgelegt werden können. Wenn Russland die Verhandlungen nicht dazu missbrauche, Zeit für militärische Umgruppierungen zu gewinnen, soll es "in den kommenden Tagen" soweit sein. Lesen Sie hier, was bisher bekannt ist: | mehr

Weitere Meldungen


Sahara / Deutschland: Das Sahara-Staub Experiment: So viel Wüstenstaub ist in einem Eimer voller Schnee


Ukraine-Überfall: Kurz vor dem Frieden: Ukraine & Russland - Intensive Verhandlungen trotz heftiger Kämpfe


Ukraine - Überfall: "Einmarsch von Weissrussland heute ab 21 Uhr" Ukraine rechnet mit zweitem Überfall - ab heute Abend


Ukraine - Überfall: Putin bombardiert Weissrussland - Angriff soll Ukraine in die Schuhe geschoben werden


Sanktionsliste: EU-Parlaments-Vize Barley will Druck auf russische Oligarchen erhöhen


Ukraine-Überfall: Russland lenkt ein: Selenskyj dürfte bleiben; es gibt plötzlich keine "Nazis" mehr


Ukraine-Überfall: Putin-Russland plant Treibstoffpipelines - Russischen Angreifern geht der Treibstoff aus


Ukraine-Überfall: Polen liefert MIG-29 Kampfflugzeuge an Ukraine - Zwischenstopp in Deutschland


Ukraine-Überfall: "Russland hat ein Viertel seiner Ausrüstung verloren" - Estnischer Geheimdienst analysiert Ukraine-Überfall


Medien: Welche TV-Sender noch aus Moskau berichten - und warum


Seitenanzeige: