Klicken, um Video anzuschauen
Wetter

Reutlingen

Klar
5 / 9° C
Luftfeuchte: 75%

Tübingen

Klar
6 / 10° C
Luftfeuchte: 75%

Balingen

Klar
5 / 9° C
Luftfeuchte: 75%
RTF.1-Community RTF.1-Community

Besuchen Sie uns auch auf

WERBUNG:

Tübingen/Biberach/Ravensburg/Bodenseekreis:

2.000 Corona-Tests nun doch noch verwertbar! - Aufatmen bei Patienten: Nachtesten ist überflüssig

Die rund 2000 Coronoavirus-Proben aus den Landkreisen Tübingen, Biberach, Ravensburg und dem Bodenseekreis sind nun doch noch verwertbar. Zunächst war in vielen Medien berichtet worden, dass die Tests aus den Landkreisen Tübingen, Biberach, Ravensburg und dem Bodenseekreis nicht mehr verwertbar sind.
Corona-Virus

Das hatte das baden-württembergische Gesundheitsministerium zuvor in einer Pressemeldung mitgeteilt. Demnach hatte das betreffende Labor zunächst mehrere Gesundheitsämter darüber informiert, dass die Proben nicht mehr verwertbar seien. Grund sei eine fehlende Chemikalie gewesen, die zur Testung nötig sei, aber nicht mehr auf Lager gewesen wäre.

Das Labor aus der Region Oberschwaben widersprach diesen Meldungen aber heute Nachmittag (23.03.2020) und vermeldete, dass die Proben doch noch verwertbar seien. Es stünden noch Proben von vergangenen Montag und Dienstag aus. Der Lieferengpass sei mittlerweile behoben. Erneute Tests seien laut einer Sprecherin des Labors nicht nötig.

Zuvor hatten  das baden-württembergische Gesundheitsministeriums und die Landkreise Tübingen, Biberach, Ravensburg und Bodenseekreis  in einem gemeinsamen Statement folgendes bekannt gegeben: 

"Ein privates Labor aus der Region Oberschwaben hat verschiedenen Gesundheitsämtern im Land am heutigen Sonntag mitgeteilt, dass die ihm in der vergangenen Woche zur Auswertung übergebenen Coronavirus-Proben auf Grund nicht vorhandener zur Testung notwendiger Chemikalien zum Großteil nicht rechtzeitig analysiert werden konnten und deshalb zu einem Teil nicht mehr verwertbar seien.

Es handelt sich insgesamt um rund 2.000 Proben aus den Landkreisen Tübingen, Biberach, Ravensburg und dem Bodenseekreis. Davon stammen die meisten Proben (ca. 1.000) aus dem Kreis Tübingen.
Das Vorgehen des Labors hält alle betroffenen Bürgerinnen und Bürger weiter in Ungewissheit und ist nicht akzeptabel. Das Gesundheitsministerium hat sich deshalb mit den betroffenen Landkreisen auf folgendes Vorgehen verständigt:

Personen, bei denen im Zeitraum zwischen 14.- 18.3.2020 in den genannten Kreisen eine Probenahme auf das Coronavirus erfolgte, die bis heute noch kein Ergebnis erhalten haben und die jetzt noch grippeähnliche Symptome sowie Fieber von mindestens 38 Grad Celsius haben, werden gebeten, sich umgehend mit ihrem zuständigen Gesundheitsamt (bzw. im Landkreis Ravensburg mit dem jeweiligen niedergelassenen Arzt, der den Test veranlasst hat) in Verbindung zu setzen, um eine Nachtestung zu veranlassen.

Bei Personen, die jetzt keine grippeähnlichen Symptome mehr haben, kann mit großer Wahrscheinlichkeit davon ausgegangen werden, dass das Testergebnis negativ ausgefallen wäre. Sollten diese Personen in den kommenden Tagen jedoch erneut solche Symptome und Fieber von mindestens 38 Grad Celsius entwickeln, werden auch sie darum gebeten, sich beim zuständigen Gesundheitsamt (bzw. im Landkreis Ravensburg bei den niedergelassenen Ärzten) zu melden.

Parallel wird gemeinsam mit dem Labor geprüft, ob wenigstens noch ein Teil der dort vorhandenen Proben ausgewertet werden kann.
Alle Beteiligten bedauern diese Entwicklung außerordentlich, werden jedoch alles tun, um wenigstens den jetzt noch deutlich Erkrankten Gewissheit zu verschaffen"

Soweit die erste Pressemeldung vom 22.03.2020.

Später hatte das Labor mitgeteilt, dass die Proben doch verwertbar seien.

Der Tübinger Landrat Walter nahm zu dieser unerwarteten Wendung wie folgt Stellung:

"Ich war von der Stellungnahme des Labors sehr überrascht, schließlich hat man uns von dort am gestrigen Sonntag mitgeteilt, dass die Proben im entsprechenden Zeitraum nicht mehr analysiert werden können, weil diese auf Grund der langen Lagerung nicht aussagekräftig seien. Wenn wir gestern diese besorgniserregende Nachricht nicht bekommen hätten, dann wären wir auch nicht nach außen gegangen, um die betroffenen Menschen zu informieren."

Es seien Menschen, die im Ungewissen sind, sagte Walter weiter: "Für mich ist klar: Wir bleiben bei unserer Linie und lassen die Menschen nicht allein!"

Jüngste Aktualisierung: 19:02

Mittwoch, 08. April 2020
23:14 Oster-Gottesdienste aus Tübingen, Rottenburg und Stuttgart auf RTF.1
Die Christen in der Region müssen über Ostern nicht auf Gottesdienste verzichten. RTF.1 sendet mehrere Übertragungen aus Kirchen in der Region. Hier der Überblick: [Weiterlesen]

17:17 Bundesgesundheitsminister Spahn informiert
Die gute Nachricht vorweg: Die drastischen Maßnahmen der Bundes- und Landesregierung in der Coronakrise zeigen Wirkung. [Weiterlesen]
Dienstag, 07. April 2020
16:15 Corona-Hotline über Feiertage eingeschränkt
Die Corona-Hotline des Landratsamts Tübingen ist über die Osterfeiertage nur noch von 10-14 Uhr erreichbar. [Weiterlesen]

16:14 Corona Info-Service für Mobilgeräte
Die Stadt Reutlingen hat einen automatischen Info-Service für Neuigkeiten zum Thema Coronavirus gestartet. Der Info-Service funktioniere mit einer automatischen Chat-Funktion. [Weiterlesen]

12:29 Psychologie-Gesellschaft bietet Corona-Hilfe im Web
Die Deutsche Gesellschaft für Psychologie bietet ab sofort psychologische Corona-Hilfe für alle Altersgruppen im Internet an. Das Beratungsangebot richtet sich an alle, die durch die Corona-Krise belastet sind und nach Unterstützung suchen. [Weiterlesen]

12:06 Können sich Haustiere mit dem Coronavirus infizieren? Interview mit Veterinärmediziner
Können sich Haustiere mit dem Coronavirus infizieren? War der Zoo-Tiger in New York wirklich infiziert? Fragen an Prof. Thomas Vahlenkamp, Direktor des Instituts für Virologie der Veterinärmedizinischen Fakultät der Universität Leipzig. [Weiterlesen]

11:10 Mathematiker entwickeln Website zu Wirkung der Corona-Auflagen
Wissenschaftler der TU Ilmenau zeigen auf einer Homepage tagesaktuell die Wirkung der Corona-Auflagen wie Ausgangsbeschränkungen. Sie arbeiten mit der Reproduktionszahl - also der Anzahl der Personen, die ein Infizierter im Mittel ansteckt. [Weiterlesen]

10:44 Neue App des RKI soll mögliche Corona-Hotspots erkennen
Das Robert Koch-Institut bittet um eine "Corona-Datenspende" - So heißt seine neue App, die ergänzende Informationen zur Ausbreitung des Videos liefern soll. Was sich das RKI davon verspricht: [Weiterlesen]
Montag, 06. April 2020
16:55 Homeoffice absetzen - Lohnsteuerhilfe fordert Lockerung
Aktuell machen viele Homeoffice. Doch wie kann man das steuerlich absetzen? Die Vereinigte Lohnsteuerhilfe fordert, die strengen Regeln für Arbeitszimmer zu lockern. Hier erste Tipps, was man tun kann. [Weiterlesen]

16:08 Umfassende KfW-Schnellkredite für den Mittelstand beschlossen
Die Bundesregierung spannt wegen der Coronakrise einen weiteren Schutzschirm für den Mittelstand: Sie führt umfassende KfW-Schnellkredite ein. So bekommt man sie: [Weiterlesen]

01:50 Malaysischer Tiger hat Corona - Bronx Zoo: Mitarbeiter hat Großkatze mit Covid-19 angesteckt
Ein malaysischer Tiger im Bronx Zoo ist positiv auf das Corona-Virus Covid-19 getestet worden. Das gab der New Yorker Zoo am 05.April 2o2o bekannt. Offenbar wurden die Großkatze durch einen Zoo-Mitarbeiter infiziert. [Weiterlesen]
Malaiischer Tiger
Sonntag, 05. April 2020
23:59 "Der Himmel über Corona" - Auszüge aus dem neuen Roman von Sebastian Ralkner
"Auch Schriftsteller haben Zeiten, in denen sie zum Nichtstun verdammt sind. Dann beispielsweise, wenn sie Zuhause in Quarantäne sitzen, das jüngste Manuskript abgegeben ist, und sie - eigentlich - Urlaub in Afrika, am Okavango, machen wollten." Doch dann kam Corona, schreibt Sebastian Ralkner in seinem neuen Roman "Der Himmel über Corona", den er uns Absatz für Absatz, Kapitel für Kapitel schickt: "Der Himmel über Corona war blau", beginnt Ralkners Roman: "Er war von einem reinen, tiefen Blau..." Lesen Sie hier: [Weiterlesen]
Himmel mit Kondensstreifen

23:00 Corona-Durchbruch im Labor: Kopflaus-Medikament Ivermectin tötet Covid-Virus binnen 48 Stunden
Forschern ist offenbar ein Durchbruch im Kampf gegen das Covid-Virus gelungen: Ivermectin, ein Mittel gegen Kopfläuse, tötet Coronaviren im Laborversuch binnen 48 Stunden ab. Lesen Sie alles Weitere hier: [Weiterlesen]
Coronavirus
Freitag, 03. April 2020
17:39 Gottesdienst-Livestream aus dem Dom St. Martin mit Bischof Fürst
Für viele Christen in der Region hat der sonntägliche Kirchbesuch Tradition. Aufgrund der Coronakrise ist dieser nun aber leider nicht mehr möglich. RTF.1 überträgt daher live. [Weiterlesen]

16:07 Verstärkte Nachfrage bei Frauenhäusern - Sorge vor häuslicher Gewalt
Frauenhäuser und Fachberatungsstellen haben verstärkten Zulauf. Die Einschränkungen durch Corona erhöhen das Risiko für häusliche Gewalt, Existenzängste oder Überforderung. Die Landesregierung hilft mit einem Soforthilfe-Fonds. [Weiterlesen]

13:14 Schüler richten offenen Brief an Kultusministerin: "Absage der Abiturprüfungen in Erwägung ziehen"
Verunsicherung durch steigende Infektionszahlen, Belastung und organisatorische Probleme - Die "Liberalen Schüler Baden-Württemberg" richten sich mit ihrem offenen Brief an Kultusministerin Eisenmann und fordern angesichts der Corona-Krise die Berücksichtung einer ersatzlosen Absage der Prüfungen. [Weiterlesen]
Studenten

01:56 Anstieg schwerer Beatmungsfälle steht bevor! --- SPD-Wölfle kritisiert Sozialminister Lucha
Für kommende Woche wird ein großer Anstieg der schweren Corona-Beatmungsfälle in Baden-Württemberg erwartet. Das teilte die sozialpolitische Sprecherin der SPD-Landtags-Fraktion, Sabine Wölfle, nach einer Sondersitzung des Sozialausschusses des baden-württembergischen Landtags mit. Wie Die SPD-Politikerin die Corona-Lage im Land und die Arbeit des Sozialministeriums einschätzt, lesen Sie hier: [Weiterlesen]
Coronavirus

00:18 So schützen verschiedene Masken wirklich - Marktüberwachung arbeitet mit Hochdruck
Da nur zertifizierte Gesichtsmasken umfassenden Gesundheitsschutz vor eigener Ansteckung bieten, setzt die Marktüberwachung aktuell alle Hebel in Bewegung um eine korrekte Funktionalität zu gewährleisten. Eine Aufklärung über die verschiedenen Schutzwirkungen ist besonders in der aktuellen Situation von großer Bedeutung. [Weiterlesen]
Coronavirus
Donnerstag, 02. April 2020
13:19 Autos beschädigt - Polizei sucht Zeugen
Unbekannte haben in der Nacht zum Mittwoch (01.04.2020) in der Föhrichstraße mehrere Autos beschädigt. Dabei entstand ein Schaden von mehreren Tausend Euro [Weiterlesen]
Polizeischriftzug auf Auto

12:42 Wegen Corona: Intensive Kontrollen der Stuttgarter Bau- und Gartenmärkte
Die Stuttgarter Polizei wird bereits am heutigen Tag (02.04.) beginnen, die Bau- und Gartenmärkte in Stuttgart im Hinblick auf die einzuhaltenden Schutzmaßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus überprüfen. [Weiterlesen]
Polizeifahrzeuge

(Zuletzt geändert: Dienstag, 24.03.20 - 04:44 Uhr   -   1104 mal angesehen)
blog comments powered by Disqus
WERBUNG:
WERBUNG: